Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
A380 über dem Salzburg Airport (Bild: ORF/Gerald Lehner)
CHRONIK
A380 im Tiefflug über Salzburg und Tirol
Einmaliges Erlebnis für Flugzeugfans: Das größte zivile Passagierflugzeug - der Airbus A380 - überflog Mittwochnachmittag in geringer Höhe zwei Mal den Salzburg Airport. Der Kurzbesuch war Teil einer Flugzeugtaufe.
Im Cockpit beim ersten Überflug:

Captain Jürgen Raps, Chefpilot und Flottenchef der Lufthansa - Kopilot: Captain Ingo Meyerdierks

Zweiter Überflug:
Captain Werner Knorr, stellv. Chefpilot der Lufthansa - Kopilot: Captain Raimund Müller
Alpenrundflüge zur Flugzeugtaufe
Der A380 "München" ist der zweite, den die Lufthansa in Betrieb nimmt.

Zur Flugzeugtaufe lud sie zu Alpenrundflügen für Gäste - zwischen 99 Euro und 999 Euro waren zu bezahlen, je nachdem, ob man in der Economy Class am Gang oder in der First Class am Fenster sitzen wollte.

Die Maschine startete um 13.15 und um 17.00 Uhr von München-Erding, wo auch die Zeremonie mit vielerlei Prominenz stattgefunden hatte. In Salzburg war der Jet gegen 14.30 bzw. 18.15 Uhr.
A380 über Salzburg (Bild: ORF/Gerald Lehner)
Erster Überflug von Salzburg-Maxglan mit Gaisberg (links). Bilder: Gerald Lehner
Normalweg auf den Großglockner; via Adlersruhe (links auf der Schulter) mit "Leitl" und Gipfelbereich. Bild: Gerald Lehner
Großglockner
Glocknerflug
Die Flugroute hatte vor Ankunft über der Stadt Salzburg unter anderem - relativ niedrig - über die Höhenzüge des Alpenhauptkammes und der Nördlichen Kalkalpen geführt.

Über Zugspitze, Karwendel, Innsbruck, Inn- und Zillertal, Oberpinzgau, Großglockner ... 90 Minuten waren laut Lufthansa für den gesamten Flug vorgesehen.
Riese schien in der Luft zu stehen
Der A380 der Lufthansa überflog nach einem regulären Instrumentenanflug (via ILS, beginnend beim VOR-Drehfunkfeuer im Raum Oberndorf) - von Freilassing her die Stadt Salzburg und ihren Airport.

In Salzburg war der Airbus teilweise nur 30 Meter über Grund - mit etwa 140 Knoten und voll ausgefahrenen Landeklappen, weniger als 280 km/h bei den leichteren Versionen. Der Riese A380 über der Stadt Salzburg sah in manchen Perspektiven vom Boden so langsam aus, als würde er in der Luft stehen.

Über Salzburg-Maxglan, Riedenburg und Nonntal zog die Maschine eine scharfe Linkskurve zur Salzburger Innenstadt, ehe es im steileren Steigflug wieder nach Norden und dann nach München ging. Gegen Abend folgte der zweite An- und Überflug Salzburgs ganz ähnlich auf dem zweiten Alpenrundflug.
A380 über dem Salzburger Flughafen (Bild: ORF)
Zahlreiche Schaulustige beim Flughafen.
Im Detail zu sehen
Das größte Passagierflugzeug der Welt hat in der Lufthansa-Ausführung in der First Class acht Sitzplätze, in der Business 96 und in der Economy 420 Sitzplätze.

Betrachter in Salzburg konnten den A380 gut sehen, sagt Flughafensprecher Alexander Klaus: "Es ist einmalig in Salzburg, den 380er nun so nahe sehen zu können. Normalerweise fliegt er in viel größerer Höhe über Salzburg auf seinen internationalen Luftstraßen und ist im Detail so niemals zu sehen."

Dementsprechend groß war auch die Zahl der Schaulustigen, die von den Aussichtspunkten rund um den Flughafen das Schauspiel verfolgten.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Piste zu schmal, keine Landung
Landen durfte der A380 in Salzburg nicht. Das sei nicht möglich - dazu sei die Landebahn mit ihren 45 Metern um 15 Meter zu schmal, sagt Flughafensprecher Klaus.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News