Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Schlafplatz unter Autobahnbrücke (Bild: ORF)
SOZIALES
Wohnquartiere in und unter Autobahnbrücken
Oben donnert der Verkehr - darunter, in und unter den Salzburger Autobahnbrücken wohnen aber Gestrandete. Mitarbeiter der Autobahn-Gesellschaft ASFINAG haben den Auftrag, diese Stätten zu räumen.
Foto in Obdachlosen-Quartier unter der Autobahnbrücke (Bild: ORF)
Lager bei Kontrollgang entdeckt.
Schlafplätze bei Brückenpfeiler
Hausmüll weist den ASFINAG-Mitarbeitern den unwegsamen Pfad zu einer unbekannten Wohnadresse in Salzburg-Kasern. Unter der Autobahnbrücke der Westautobahn (A1), Richtungsfahrbahn Wien, entdecken sie bei den Westfundamenten einen Lagerplatz.

Neben Decken, Leintüchern und einer alten Bratpfanne steht dort auch ein gerahmtes Foto - entweder als Erinnerung an bessere Zeiten, als Ausdruck einer Sehnsucht oder einfach nur Schmuck für die unwirtlichen Behausung. Hinter dem Brückenpfeiler sind Decken für die kalte Jahreszeit, verstaut hinter dem Brückenpfeiler.
ASFINAG-Team beim Kontrollgang unter einer Brücke (Bild: ORF)
Aufstieg in den Hohlkasten der Brücke (Bild: ORF) "Regelmäßige Kontrollen"
"Wir haben regelmäßige Kontrollen unserer Brückenobjekte - und im Zuge dieser Kontrollen
kommen wir auf solche Missstände drauf. Die werden natürlich von uns zur Anzeige gebracht und entfernt", sagt Heimo Maier-Farkas von der ASFINAG, "Wir versuchen, die Zugänge abzusperren, dass es gar nicht möglich ist, bis hierher zu kommen."

Den ASFINAG-Vertreter lässt so ein Lagerplatz aber auch nicht kalt: "Das ist eine Behausung, wo vermutlich auch Kinder übernachtet haben - man sieht Kindersocken. Das ist natürlich dementsprechend ein grausliches menschliches Schicksal."
Im vergangenen Winter.
Familie wohnte in Autobahnbrücke
Die Wohnung unter der Autobahnbrücke ist kein Einzelfall: Auch der Hohlkasten, eine große Halle in der Brücke direkt unterhalb der Fahrbahn, wird als Quartier benutzt. In der Dunkelheit, wo Kabel verlegt sind und wo üblicherweise Wartungsarbeiten durchgeführt werden, wurden ASFINAG-Mitarbeiter im vergangenen Winter fündig.

"Beim Talübergang in Richtung München hat heuer im Jänner eine ganze Familie gewohnt - es waren ca. zehn Matratzen drinnen", sagt Michael Zehner von der ASFINAG, "Da waren von Sanitärartikeln, Hygieneartikeln eigentlich alles drinnen. Der letzte Hohlkastenbereich ist als WC benutzt worden."
"Da sollte niemand drinnen wohnen"
Autobahnbrücken (Bild: ORF)
Auch für Zehner ist diese Behausung direkt unter der Fahrbahn der A1 nicht menschenwürdig: "Aus Brandschutzgründen, aus hygienischen Gründen, es ist gefährlich - da sollte niemand drinnen wohnen. Ich könnte mir nicht vorstellen, dass man da drinnen schläft und wohnt."
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News