Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
AK-Präsident Siegfried Pichler (Bild: ORF)
POLITIK
AK kritisiert Sparpläne von Hundstorfer
Die Sparpläne von SPÖ-Sozialminister Rudolf Hundstorfer bei den Umschulungs- und Weiterbildungskursen des Arbeitsmarktservice stoßen in der Salzburger Arbeiterkammer auf Kritik.
"Falscher Zeitpunkt und falsche Zielgruppe".
AMS-Kursbudget um 100 Millionen gekürzt
Hundstorfer will das AMS-Kursbudget im Jahr 2001 um 100 Millionen Euro kürzen. AK-Präsident Siegfried Pichler spricht vom falschen Zeitpunkt und vor allem auch der falschen Zielgruppe für Einsparungen.

"Der Sozialminister ist der erste, der sich da vor gewagt hat. Aber gerade jetzt ist die Arbeitslosigkeit so hoch, dass man nicht bei jenen sparen soll, die tatsächlich arbeitslos sind.

Im Endeffekt müssen offenbar einfach nur 100 Millionen Euro eingespart werden. Ich halte das - gerade zum jetzigen Zeitpunkt - für eine schlechte Maßnahme."
"Salzburg weniger AMS-lastig".
"BFI-Maßnahmen kaum betroffen"
Das Salzburger Berufsförderungsinstitut der AK (BFI) werde von den Kürzungen des AMS- Kursbudgets kaum betroffen sein, zeigt sich der AK- Präsident überzeugt.

"Uns kommt da zugute, dass wir - zum Unterschied von anderen Erwachsenenbildungs-Einrichtungen - nicht so AMS-lastig sind, während andere zu 70 bis 80 Prozent vom AMS abhängig sind.

Und da bin ich zuversichtlich, dass jene Qualifizierungsmaßnahmen, die wir im BFI anbieten, so zukunftsorientiert und von so hoher Qualität sind, dass man diese Maßnahmen nicht streicht. Ich denke hier etwa an die Krankenpflegeschule."
"Belastungspaket zum faschen Zeitpunkt"
"Konjunktur noch nicht richtig angesprungen"
In einer Phase, in der die Konjunktur noch gar nicht richtig angesprungen sei, mit Spar- und Belastungspaketen zu beginnen,sei der falsche Weg, kritisiert Pichler seinen ehemaligen Gewerkschaftspräsidenten.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News