Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Polizist (Bild: orf.at/Christian Öser)
GESELLSCHAFT
Immer weniger Respekt vor Polizisten
Polizisten werden immer respektloser behandelt und auch öfter tätlich angegriffen. Das beklagt die Salzburger Polizeigewerkschaft. Regelmäßig würden die Beamten bei Einsätzen beschimpft, angepöbelt oder geschlagen.
"Aggressivität steigt, Hemmung sinkt"
Vor allem unter Jugendlichen sei der Respekt gegenüber Polizisten gesunken, sagte Polizeigewerkschafter Franz Ellmauthaler: "Das ist eine Entwicklung der letzten Jahre. Wir haben ganz deutlich gesehen, dass die Aggressivität unseres Gegenübers einfach immer mehr steigt, dass die Hemmung, einen Polizisten anzugreifen, einfach gesunken ist."

Der sinkende Respekt und die steigende Aggressivität zeigten sich auch in Zahlen, so der Personalvertreter: "Wir haben uns nur die letzten paar Monate in der Stadt Salzburg angeschaut. Da sind 27 tätliche Angriffe auf Polizisten passiert, 16 wurden dabei verletzt."
"Haben das bei verschiedenen Dorffesten gesehen".
Alkoholisierte Übergriffe bei Festen
Viele derjenigen, die Polizisten attackieren, seien alkoholisiert, so Ellmauthaler: "Da sinkt zusätzlich noch die Hemmschwelle. Wir haben jetzt auch bei den verschiedenen Dorffesten und Veranstaltungen gesehen, zu welchen Übergriffen es dort gekommen ist."

Erst vor wenigen Tagen hatte eine Studie ergeben, dass jeder vierte Polizist in Salzburg stark Burn-out-gefährdet ist. Das liegt deutlich über dem Durchschnitt anderer Berufsgruppen.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News