Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Drei Zinnen. Bild: climbandhike.com
CHRONIK
Salzburgerin von Großer Zinne abgestürzt
Eine 54-jährige Bergsteigerin aus Salzburg ist Dienstagabend auf der Großen Zinne in den Sextener Dolomiten tödlich verunglückt. Es dürfte ihr beim Abseilen ein Fehler passiert sein.
Drei Zinnen/Tre Cime di Lavaredo mit ihren Nordwänden gegen den Paternsattel hin.

Die Große Zinne ist die mittlere. Bild: climbandhike.com
Bei Abstieg falsche Route erwischt
Die Frau stürzte beim Abseilen vor den Augen ihres Mannes 300 Meter in Tiefe. Sie war sofort tot.

Laut dem Leiter der Bergrettung Hochpustertal dürfte das Paar beim Abstieg von der 2.999 Meter hohen Großen Zinne den falschen Weg erwischt haben.
Unfall beim Abseilen
Die Frau geriet nach Angaben der Retter beim Versuch sich abzuseilen in eine Situation, aus der sie sich nicht mehr selbst befreien konnte.

Die 54-Jährige hing zunächst nur noch am Seil. Als sie ihre Kräfte verließen, stürzte sie in die Tiefe. Ihr Mann erlitt einen Schock. Der leblose Körper der Frau wurde von Südtiroler Bergrettern noch in der Nacht geborgen.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News