Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Iran-Demonstration in Salzburg (Bild: ORF)
POLITIK
100 Teilnehmer bei Iran-Demo in Salzburg
Rund 100 Personen haben Samstagnachmittag in der Stadt Salzburg an einer Kundgebung teil, mit der sie ihren Protest gegen die Vorgangsweise der iranischen Regierung ausdrücken wollten.
Keine Zwischenfälle bei Demonstration.
Demonstration für Menschenrechte
Zur Kundgebung hatten in Salzburg lebende Exil-Iraner aufgerufen. Sie fordern die Einhaltung der Menschenrechte im Iran, die Freilassung der politischen Gefangenen und die Abschaffung der Folter.

Es geht dabei um die Anhänger der Reformbewegung, die gegen das Ergebnis der Wahl protestiert hatten.

Die Demonstranten zogen vom Mirabellplatz zum Salzburger Residenzplatz. Das Ende der Kundgebung war um 17.00 Uhr. Bei der Demonstration gab es keine Zwischenfälle.
Transparenten der toten Iranerin Neda (Bild: ORF)
Große Anteilnahme an Geschehen im Iran
Im Bundesland Salzburg leben etwa 1.000 gebürtige Iraner. Viele von ihnen verfolgen die politischen Vorgänge in ihrer Heimat mit großer Anteilnahme.

Wenn wir wegschauen, werden viele Menschen unschuldig sterben - so begründen sie ihr Engagement für die inhaftierten Mitglieder der Reformbewegung.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News