Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Radfahrer im Regen (Bild: dpa/Martin Gerten)
WETTER
Keine größeren Schäden durch Hochwasser
Es hat zwar auch im Land Salzburg wieder die ganze Nacht über geregnet, die Hochwassersituation ist aber bei weitem nicht so angespannt wie im Osten Österreichs. In einigen Teilen Salzburgs wurden Keller überflutet.
48 Stunden-Regensumme über 100 Liter:

Lunz 207
Oberndorf/Melk 179
Waidhofen/Ybbs 173
Micheldorf/OÖ 167
St. Pölten Landhaus 164
Lilienfeld/Tarschberg 153
Gmunden 149
Wachtberg bei Steyr 146
Bad Ischl 139
Kohlreithberg 138
Mariazell/St Sebastian 136
Rudolfshütte 129
St. Wolfgang 126
Feuerkogel 124
Kremsmünster 123
Amstetten 123
Salzburg-Freisaal 123
Weyer 122
"Ereignis alle drei bis fünf Jahre"
Im Flachgau, vor allem in Oberndorf, in Lamprechtshausen und in Bürmoos, sowie in der Stadt Salzburg mussten die Feuerwehren in der Nacht insgesamt 13 Mal ausrücken, um Keller auszupumpen oder Häuser mit Sandsäcken vor übergegangenen Bächen zu schützen.

Hans Wiesenegger vom hydrografischen Dienst des Landes beobachtet die Wasserstände ständig:

"Wir haben gestern einen leichten Rückgang gehabt. Seit 21.00 Uhr in der Nacht steigen die Pegel wieder an. Ich rechne damit, dass wir heute ungefähr einen halben Meter über dem gestrigen Tag sind. Wir haben damit an der Salzach ein Ereignis, das alle drei bis fünf Jahre vorkommt. Es ist schon ein deutliches Hochwasser, kein großes und bedrohliches."
Wieselburg 119
Jauerling 118
Hall/Admont 115
Bad Goisern 115
Gutenstein 114
Tulln/Langenlebarn 111
Reutte 109
Sonnblick 107
Mondsee 106
Ostermiething 105
Baernkopf 102
Wien/Mariabrunn 102
Pegel überschreiten kritische Marke nicht
Bei den Polizeiinspektionen wurden bislang keine gröberen Schäden gemeldet.

Bis Mittwochmittag rechnet Hans Wiesenegger, der Leiter des hydrographischen Dienstes des Landes, dass die Wasserstände in der Salzach noch steigen werden.

Die oberste Hochwassergrenze sollen die Fluten in Salzburg aber nicht erreichen. Nach Angaben des Experten wird es auch bei ganz lokalen Überschwemmungen bleiben: "Zu Ausuferungen der großen Flüsse wird es nicht kommen."
Große Flüsse bleiben in den Betten
Seit Beginn der Niederschläge wurden im Landesfeuerwehrkommando 40 Einsätze registriert, berichtet die APA am Mittwochvormittag.

Zehn Ausrückungen gab es Dienstag, 13 in der Nacht und 17 seit Mittwochfrüh. Um 9.00 Uhr betrug der Pegelstand der Salzach in der Landeshauptstadt 5,68 Meter, das ist nur knapp über der Meldegrenze (5,50 Meter).

Für Mittag erwartet Wiesenegger einen Stand von etwa 6,25 Meter, was ziemlich genau zwei Meter unter dem Wasserstand des hundertjährlichen Hochwassers von 2002 ist.
Weiße Pracht im Hochgebirge
In der Stadt Salzburg und auch am Wolfgangsee sind seit Montag 130 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen, bei der Rudolfshütte betrug die Niederschlagsmenge sogar 135 Millimeter. Dort ging in der Nacht der Schneefall in Regen über, so dass die weiße Pracht weitgehend wieder verschwunden ist.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News