Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Bischofsmütze. Bild: Johannes Kästner
Bischofsmütze
"GRÖNING-FREUNDESKREIS"
Hunderte Esoteriker im Gebirge unterwegs
In Filzmoos (Pongau) sind auch heuer wieder 750 Mitglieder des Bruno-Gröning-Freundeskreises eingetroffen. Zu 100. Geburtstag Grönings halten sie Seminare ab, wandern und singen. Um den Gründer ranken sich Mythen und Gerüchte.
Verschwand Guru in der Bischofsmütze?
Seit am Ende des biografischen Filmes über Bruno Gröning "Der Wunderapostel" eben dieser Apostel in der Bischofsmütze bei Filzmoos verschwand, sind der Berg und auch Filzmoos ein Ort der Kraft für den spirituellen Verein.

Auf der Suche nach dieser Kraft wird dann stumm gewandert, sich dann wieder im Kreis aufgestellt, gesungen; für Außenstehende oft seltsam.

Die Filzmooser Tourismus-Direktorin Eva Salchegger betont, dass es sich um "ganz normale Gäste" handle:
"Auch Ärzte dabei"
"Das sind Leute aus allen Schichten, auch Ärzte. Sicher werden sie ab und zu ein bissel als Spinner hingestellt. Aber sie nehmen auch Filzmooser auf ihre Wanderungen mit, es geht da ganz zwangslos zu.

Es sind wirklich sehr nette und gute Gäste, die in Privatquartieren und Hotels in allen Kategorien bei uns wohnen. Für Filzmoos ist das ein sehr wichtiger Faktor geworden."
Untersuchung nach Sekten-Merkmalen
Dass das Image des Ortes durch die vielen Esoteriker Schaden nehmen könnte, fürchtet Eva Salchegger nicht:
"Vor einigen Jahren hat es eine Untersuchung gegeben, ob das eine Sekte ist.

Dabei ist aber überhaupt nichts in dieser Richtung herausgekommen."
Bergretter gelegentlich aktiv
Bei Wanderungen rund um den Berg der Kraft ist in den vergangenen Jahren das eine oder andere Mitglied des Freundeskreises von Bruno Gröning schon vom rechten Weg abgekommen. Auch Bergrettungseinsätze waren die Folge.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News