Wien ORF.at ORF Salzburg
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:15
Rosa Kerschbaumer (Bild: Familienarchiv Wettstein)
Österreich Bild
"Der Engel mit dem Skalpell"
Rosa Kerschbaumer-Putjata war die erste Ärztin auf Salzburger Boden. Ein Österreich Bild am Ostersonntag, dem 23. März, widmet sich diesem "Engel mit dem Skalpell".
Ostersonntag, 23. März, 18.25 Uhr, ORF2 Pionierin in Männerdomäne
Rosa Kerschbaumer-Putjata (1851 - 1923) gilt als eine der herausragenden Frauen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Die sozial engagierte Medizinerin ordinierte, operierte und forschte in Salzburg schon zu einem Zeitpunkt, zu dem den Frauen in der Habsburger Monarchie der Zutritt zum Medizinstudium verwehrt war.

Sie wurde in Salzburg zur Pionierin: Sie setzte sich in einer Männerdomäne durch, in der Welt der Medizin. Eine Sondererlaubnis von Kaiser Franz Josef gestand ihr am 23. März 1890 selbständige medizinische Arbeit zu und stellte sie gleichzeitig an die Spitze der ersten privaten Augenheilanstalt in Salzburg.
Rosa Kerschbaumer (Bild: Familienarchiv Wettstein)
Augenklinik von Rosa Kerschbaumer neben der Salzburger Christuskirche (Bild: ORF)
Salzburg hatte damals höchste Blindenquote.
Helferin für mittellose Augenkranke
Rosa Kerschbaumer-Putjata, wurde für viele mittellose Augenkranke rasch zu einer Art "Engel mit dem Skalpell". Salzburg wies damals die höchste Blindenquote der gesamten Habsburger-Monarchie auf. Der Grund waren nicht exotische Krankheiten: Es fehlte schlicht an Augenärzten.

Die Salzburger Historikerin Sabine Veits-Falk hat das turbulente Leben der Medizinerin dokumentiert und nach Lebensspuren gesucht. Ein Fernsehteam des ORF Landesstudio Salzburg hat diese Spurensuche begleitet.
Lebensweg nachgespürt
Spuren der ersten Salzburger Ärztin lassen sich in Russland, der Heimat von Rosa Kerschbaumer-Putjata, finden, ebenso in der Schweiz, wo sie Medizin studiert hat und in Amerika. Dorthin ist sie im Alter von 60 Jahren ausgewandert und im Jahr 1923 gestorben.

Jetzt, 85 Jahre nach ihrem Tod, würdigt die Stadt Salzburg die Arbeit der Medizinerin. Eine Straße in der künftigen Salzburger "Science City" - Treffpunkt von Wissenschaft und Forschung – wird den Namen Rosa Kerschbaumer tragen.
Buch erhältlich, Ausstellung
Ein Buch über Rosa Kerschbaumer-Putjata von Sabine Veits-Falk ist um 16,50 Euro im Haus der Stadtgeschichte und im Buchhandel erhältlich. Außerdem läuft im Haus der Stadtgeschichte in Salzburg bis 6. Juni eine Ausstellung über Rosa Kerschbaumer.