Wien ORF.at Leben in Salzburg
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:09
Salzburg und L.A. Hochkarätiger Lehrgang für Filmmusik
Das in Salzburg angesiedelte Internationale Zentrum für Kultur und Management (ICCM) hat gemeinsam mit der renommierten UCLA-Universität aus Los Angeles einen hochkarätigen Lehrgang für Filmmusik und Klangdesign organisiert. Die Studenten sollen zwei Semester in Salzburg und Los Angeles lernen.
Orchester bei Filmmusik-Aufnahme (Bild: ORF)
Vielseitige Anwendungen
In dem Lehrgang geht es nicht nur um wirkungsvolle Töne zu eindrucksvollen Bildern: Gerade hinter dem etwas abstrakten Begriff "Klangdesign" steckt viel Geschäft: So beschäftigen Autohersteller eigene Firmen, die darauf achten sollen, dass das Schließen einer Türe oder der laufende Motor auch passend zum Automodell klingen.

Dementsprechend vielseitig ist die Nachfrage nach Audio-Spezialisten: Schließlich ist vom polyphonen Handy-Klingelton bis zur Filmmusik guter Klang und auch künstlerischer Anspruch gefragt.
Ziel: "Neue Felder öffnen"
Der Lehrgang vom Oktober 2005 bis Mai 2006 richtet sich an Menschen, die bereits Erfahrung in der Branche oder ein einschlägiges (Fachhochschul-)Studium abgeschlossen haben.

"Unser Anliegen ist, für die Leute, die in dem Bereich engagiert mit Interesse an einem hohen künstlerischen Niveau arbeiten, eine profunde Arbeitsmöglichkeit zu entwickeln", sagt ICCM-Direktor Herwig Pöschl, "Und ihnen die neuen Felder im Bereich Film, Fernsehen, digitale Medien zu öffnen."
Finger am Mischpult (Bild: ICCM)
Österreicher Peter Wolf als Kursleiter
Kursleiter wird der in Los Angeles arbeitende österreichische Musiker, Produzent und Komponist Peter Wolf sein. Dazu kommt noch der Filmkomponist Andreas Weidinger, der auch an der Filmhochschule München lehrt.

Weidinger wird Filmdramaturgie unterrichten: "Die emotionale Dramaturgie eines Films wird über die Tonebene bestimmt", sagt Weidinger, "Da gibt es Konzepte, da gibt es Möglichkeiten und Techniken, Konzepte zu erstellen."

So fälle ein Filmkomponist mit jedem Ton ein dramaturgische Entscheidung - und sei es auch die Entscheidung, das Zufallen einer Tür lauter oder leiser zu machen, ergänzt der Filmkomponist.
Großer Partner aus der Filmmetropole
Partner des Lehrgangs ist das Programm für Unterhaltungsstudien und darstellende Kunst an der UCLA - mit 10.000 Studenten und Lehrern aus der Film- und Unterhaltungsbranche die größte seiner Art weltweit.

Programm-Direktorin Jane Kagon freut sich über den Partner Salzburg: "Denken Sie an die Geschichten hier, an die Musik, die Teil der Umgebung ist. Und wenn wir zu dieser Bemühung etwas beitragen können, ist das ein profunder Dienst an der Zukunft von Künstlern. Salzburg ist zwar eine kleine Stadt, aber global bekommt man keine bessere Marke für Musik als Salzburg."
Soundproduktion am Laptop (Bild: ORF)
Stolze Teilnahmegebühr
Etwa 15 Teilnehmer können nach einer Aufnahmsprüfung an dem Lehrgang teilnehmen. Allerdings ist Teilnahmegebühr - so wie an den amerikanischen Universitäten üblich - sehr hoch: Sie beträgt 9.500 Euro.