Wien ORF.at Leben in Salzburg
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:08
Metzgersprung in St. Peter (Bild: ORF)
Nach der Lehrzeit
Traditioneller Metzgersprung in St. Peter
Die Jung-Gesellen der Fleischerinnung haben am Faschingssonntag im Mittelpunkt des Interesses im Hof von St. Peter gestanden. Traditionell ist ihre Lehrlingszeit erst durch das Gautschen, den Sprung in den großen Bottich mit Wasser, vorbei.
Sünden abgewaschen
Mit Pauken und Trompeten sind die Fleischer an ihrem Jahrtag in den Hof des Stiftes von St. Peter eingezogen.

Elf frischgebackene Fleischergesellen haben mit ihrem Metzgersprung den Mut bewiesen und sind nach Überlieferung aus dem 16. Jahrhundert von ihren Sünden als Lehrlinge reingewaschen worden.
Metzgersprung in St. Peter (Bild: ORF)
Jahrhundertealte Tradition der Metzger
Das Schwingen der 40 Kilogramm schweren Zunftfahne, die die Fleischer in Salzburg seit 500 Jahren führen dürfen, hat die ganze Kraft und Geschicklichkeit der Gesellen erfordert.
Schwingen der Metzgerfahne in St. Peter (Bild: ORF)
Erzstift St. Peter (Bild: ORF)
Feierliche Verleihung der Lehrbriefe
Das Jahrtagsfest wurde in vergangenen Jahrhunderten von Faschingssonntag bis zum Faschingsdienstag gefeiert. "In der heutigen Wirtschaftlage können wir nicht mehr drei Tage feiern, sondern nur am Faschingsonntag", sagt Innungsmeister Helmut Karl.

Zum feierlichen Abschluss des Jahrtages der Fleischer werden die Meister- und Lehrbriefe in der Festsitzung verliehen.