Wien ORF.at Leben in Salzburg
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:08
Aural-Trommel (Bild: ORF)
Musik
Pinzgauer Trommeln für die Weltspitze
Musiker von Spitzenorchestern wie den Wiener Philharmonikern schwören auf sie: die Trommeln, die der 33-jährige Markus Landauer auf dem familieneigenen Bergbauernhof in Taxenbach (Pinzgau) herstellt.
Der Vorderkerschbaumhof über Taxenbach (Bild: ORF)
Fachwelt über Instrumente begeistert
Hoch oben über Taxenbach mit einem prachtvollen Blick auf den Alpenhauptkamm liegt der Vorderkerschbaumhof der Familie Landauer - hier wohnt und arbeitet der 33-jährige Markus Landauer. Die Kraft und Ideen für seine Instrumente holt er sich aus der Natur. Den Garten des Hofes bewirtschaftet er selbst.

Seit gut sieben Jahren baut der gelernte Tischler und frühere Hobby-Schlagzeuger Trommeln. Mit seinen Instrumenten begeistert er die Fachwelt.
"1996 oder 97 angefangen"
"Ich habe 1996 oder 97 mit meinem ersten Prototypen angefangen. Da bin ich noch halbtags arbeiten gegangen. Seit fünf Jahren mach ich's hauptberuflich", erzählt Landauer. Trommeln für Spitzenorchestern - zu leistbaren Preisen, ist das Motto des Taxenbachers.
Trommeln in der Werkstatt von Markus Landauer (Bild: ORF)
Markus Landauer bei der Herstellung einer Trommel (Bild: ORF)
Keine Erweiterungspläne trotz voller Bücher
Zwischen einer und vier Wochen braucht der Unternehmer für den Bau einer Trommel in seiner kleinen Werkstatt. Für die Instrumente verwendet er ausschließlich Harthölzer.

Obwohl das Auftragsbuch gut gefüllt ist, denkt der Ein-Mann-Unternehmer Markus Landauer aber nicht wirklich an Erweiterung: "Das Ziel ist, dass ich davon leben kann. Und das kann ich. Somit habe ich noch immer diese Freiheit - kommt mir vor -, dass ich jederzeit zusperren kann. Ich gehe einen Tag auf die Alm und stelle mich am Sonntag herein, wenn's regnet. Das ist natürlich schon eine Freiheit, die ich genieße."
Preis für Holzpauke
Für seine jüngste Idee hat Landauer diese Woche einen Preis bekommen - für eine Pauke in Holzbauweise. Sie soll in den nächsten drei Jahren entstehen.
Trommel für die Oper in Zürich (Bild: ORF)
Markus Landauer (Bild: ORF)
Opernhäuser und Orchester als Kunden
Zurzeit macht der 33-Jährige gerade bei einer großen Trommel, die für die Oper in Zürich bestimmt ist, den Feinschliff.

Jährlich kommen zwei bis fünf Orchester als Abnehmer für die Trommeln aus dem Pinzgau dazu: "Meine Abnehmer sind in erster Linie die Profimusiker und davon sehr viele Orchester. Die berühmtesten sind sicher die Berliner und die Wiener Philharmoniker", sagt Landauer.