Wien ORF.at Leben in Salzburg
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:08
Ehrenzeichen des Roten Kreuzes an ORF-Redakteure. Bild: Edith Tutsch-Bauer
Quintett aus Salzburg-Nonntal
Rotkreuz-Ehrenzeichen für ORF-Redakteure
Das Rote Kreuz Salzburg ehrt neben anderen Journalisten fünf Redakteure des ORF-Landesstudios Salzburg für ihren humanitären Einsatz im Journalismus.
Ehrenzeichen des Roten Kreuzes. Bild: Edith Tutsch-Bauer
Trnka, Wolf, Mair, Obermüller, Lehner
Erstmals in der Geschichte des Roten Kreuzes in Salzburg wurden nun Journalisten offiziell für ihre Arbeit geehrt.

Landesrettungskommandant Gerhard Huber und RK-Präsident Karl Margreiter verliehen die Ehrenzeichen des Roten Kreuzes in Bronze - wie sie sagten - "wegen des langjährigen Engagements aller Geehrten für humanistische Ziele und das Bemühen um die gemeinnützigen Einsatzorganisationen".

Eingeladene ORF-Redakteure: Brigitte Trnka, Ulli Wolf, Michael Mair, Peter Obermüller und Gerald Lehner.
Kaindl-Hönig und weitere Kollegen
Neben dem ORF-Quintett bekam auch Trude Kaindl-Hönig, Miteigentümerin der Salzburger Nachrichten, die Auszeichnung für ihr Engagement bei der Hilfe für Tsunami-Opfer.

Weiters wurden Redakteure von Salzburg TV, Salzburger Nachrichten und Kronenzeitung mit dem Rotkreuz-Ehrenzeichen in Bronze geehrt:

Martin Arbeiter, Robert Ratzer, Wolfgang Weber, Markus Tschepp und Christian Jörgner.
Gerhard Huber, Landesrettungskommandant. Karl Margreiter, Rotkreuz-Präsident. Bild: Gerald Lehner
Landesrettungskommandant Gerhard Huber und Rotkreuz-Präsident Karl Margreiter nahmen mit dem Präsidium ihrer Organisation die Ehrungen vor.
Weitere Ehrungen
Bei dem Festakt erhielten auch die Chefs von Bergrettung, Wasserrettung und Höhlenrettung ihre Ehrenzeichen des Roten Kreuzes: Matthias Gruber, Helmut Obermair, Fritz Krippel.

Weiters beförderte das Rote Kreuz zahlreiche seiner Mitarbeiter und Offiziere.
ORF-Redakteure mit Ehrenzeichen des Roten Kreuzes. Bild: Gerichtsmedizin ;-) - Edith Tutsch-Bauer
ORF-ler von links: Gerald Lehner, Ulli Wolf, Michael Mair, Brigitte Trnka, Peter Obermüller.

Foto: Gerichtsmedizin, Edith Tutsch-Bauer :-)))
Festrede Hubers
Rettungskommandant Huber erwähnte in Zusammenhang mit den ORF-Redakteuren die mühevolle Arbeit von Brigitte Trnka für die Aktion "Licht ins Dunkel", die schwierigen journalistischen Einsätze von Michael Mair und Ulli Wolf bei Einsätzen in Katastrophengebieten des Auslandes, die penible und sozial engagierte Funktion von Peter Obermüller als Rechercheur und Chronist der Kaprun-Katastrophe und den ausgebildeten Bergretter Gerald Lehner als journalistisch und einsatztaktisch kompetenten Partner des Roten Kreuzes.

Landesdirektor Hubert Nowak sagte, der ORF sei stolz auf seine Mitarbeiter und sehe diese Ehrungen durch das Rote Kreuz auch als Würdigung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
Dank der Journalisten
Michael Mair bedankte sich humorvoll und auch nachdenklich mit einer kleinen Rede im Namen aller geehrten Medienleute und sagte:

"In einer Zeit, in der wichtige Institutionen ihre Glaubwürdigkeit verlieren und am Zusammenbrechen sind, brauchen auch Journalisten etwas, woran sie noch glauben können. Deshalb soll das Rote Kreuz seine Arbeit im Sinn der Humanität fortsetzen wie bisher."