Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Impfung (Bild: APA/Kay Nietfeld)
GESUNDHEIT
Geringes Interesse an Schweinegrippe-Impfung
Die Salzburger Gebietskrankenkasse verzeichnet vorerst geringes Interesse an der Impfung gegen die Schweinegrippe. Am ersten Impftag am Dienstag kamen nicht einmal zehn Personen.
"Andrang hält sich in Grenzen"
Dennoch sei die Krankenkasse auf einen Ansturm vorbereitet, genug Impfstoff gegen den H1N1-Virus sei vorhanden, sagt Gebietskrankenkassen-Chefarzt Norbert Muß.

"Die organisatorische Situation ist insgesamt so, wie wenn Sie zu einer Party einladen und nicht wissen, ob sie drei oder 5.000 Brötchen herrichten sollen", sagt Muß, "Derzeit hält sich der Andrang des medizinischen Personals relativ in Grenzen."
Chefarzt sieht "gewisse Impfmüdigkeit"
Muß sieht zwei Hauptgründe für das geringe Interesse an der Impfung: "Auf der einen Seite ist eine gewisse Impfmüdigkeit zu erkennen und andererseits hat's doch auch eine Diskussion über den Impfstoff gegeben. Vor allem wissen wir nicht, wie die Pandemie verlaufen wird. Wer ist der liebe Gott, der weiß, was uns noch blühen wird."

In den kommenden zwei Wochen werden nur jene geimpft, die in Gesundheitsberufen arbeiten - also Ärzte, Krankenschwestern oder Pflegepersonal.
Impfung für alle ab 9. November
Ab 9. November können sich dann alle Salzburgerinnen und Salzburger gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Die Impfung kostet knapp fünf Euro.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News