Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Zugefrorener See (Bild: ORF)
NEUMARKT
Eisläufer bricht im Wallersee ein - tot
Ein vermutlich 60-Jähriger aus der Stadt Salzburg ist Dienstagnachmittag im Eis des Wallersees (Flachgau) eingebrochen. Nach einer großen Suchaktion konnte der Mann nur noch tot aus dem See geborgen werden.
Neben Freund verunglückt
Der Mann war mit einem Freund Eislaufen beim Pragerfischer bei Neumarkt am Wallersee. Er brach plötzlich neben seinem Freund ein. Dieser bekam Panik, hatte aber kein Handy dabei, um Hilfe zu holen. Er traf dann eine Frau, die die Einsatzkräfte per Telefon alarmierte.

Mehr als 50 Mann von Feuerwehr, Polizei und Wasserrettung rückten aus, um nach dem 60-Jährigen zu suchen. Auch Taucher waren im See im Einsatz. Sie fanden den Mann, konnten ihn aber nur noch tot aus dem eiskalten Wasser bergen.
Einsatztrupp am Eis (Bild: ORF)
Direkt unter Einbruchstelle.
In 20 Metern Tiefe gefunden
"Der See hat dort etwa 20 Meter Tiefe", sagt Dieter Strohmeyer von der Wasserrettung Wallersee, "Einsatztaucher haben ihn dann ziemlich schnell gefunden. Er ist direkt unter der Einbruchsstelle gefunden worden."

Auf einzelnen Seen gibt es zumindest teilweise Freigaben für Eisläufer - allerdings sollte sich jeder, der sich auf's Eis wagt, des Risikos bewusst sein, sagt Strohmeyer: "Es gibt gewissen Buchten, die schon sehr dick mit Eis behaftet sind, wo's kein Problem ist. Aber man hat es heute gesehen, dass immer wieder wo Stellen sind, wo das nicht der Fall ist und wo man einbrechen kann - auf jedem See. Eine Garantie kann keiner abgeben, das ist zu gefährlich."
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News