Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Die Mure bei Dienten (Bild: APA/Ramacher)
5.000 KUBIKMETER FELS UND GERÖLL
Riesige Mure im Pinzgau abgegangen
Auf die Dientner Landesstraße zwischen Lend und Dienten (Pinzgau) ist knapp vor 12.00 Uhr eine riesige Mure abgegangen. Die Straße ist verschüttet. Hinweise auf verschüttete Personen gibt es bisher nicht.
Rettungsmaßnahmen noch nicht möglich
Man wisse nach wie vor nicht, ob von den Geröllmassen Personen oder Fahrzeuge mitgerissen wurden, berichtete der Katastrophenreferent Kurt Reiter von der BH Zell am See.

"Die Mure setzt sich zusammen aus Geröll, großen Felsblöcken und aus Baumstämmen, die nach wie vor auf die Straße fallen. Wir können derzeit nicht ausschließen, ob ein Fahrzeug unter diesem Geröll liegt. Wir können aber derzeit auch keine Rettungsmaßnahmen einleiten, weil immer noch große Steine herunterfallen", sagte Reiter.
Murenabgang (Bild: APA/Ramacher)
Straße übers Wochenende gesperrt
Etwa 5.000 Kubikmeter Fels, Geröll und Baumstämme verschütten auf einer Breite von rund 50 Metern die Straße bis zu acht Meter hoch. Hinweise, dass Menschen oder Fahrzeuge verschüttet wurden, gibt es bisher nicht.

Frost und Tauwetter dürften den steilen Hang etwa 100 Meter oberhalb der Landesstraße gelockert haben.
Die Mure in Dienten (Bild: APA/Ramacher)
"Hier spielt es sich ab wie bei einem lokalen Erdbeben."
Bis Montag gesperrt
Erst am 4. April hatte wenige Kilometer talauswärts ein Felssturz die Dientner Landesstraße blockiert. Die Straße bleibt bis Montag gesperrt, erst dann kann mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.

Die Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr und der Straßenverwaltung befinden sich an Ort und Stelle.

"Die Situation ist extrem gefährlich, wir müssen uns etwa 30 Meter fernhalten. Hier spielt es sich ab wie bei einem lokalen Erdbeben, der ganze Hang ist in Bewegung", so Reiter.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News