Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Vermissten-Suche auf dem Wolfgangsee. Bild: aktivnews.de / P.M. & R. D.
WOLFGANGSEE
Ertrunkene Jugendliche geborgen
Das im Wolfgangsee bei St. Gilgen (Flachgau) ertrunkene Mädchen ist in der Nacht auf Mittwoch von der Wasserrettung geborgen worden. Bei der Suche wurden Reste einer zweiten Toten entdeckt, die 1956 ertrunken sein dürfte.
Die ertrunkene Rumänin (Bild: Polizei) 16-Jährige identifiziert
Vor der nun durchgeführten Bergung sind mehrere Versuche erfolglos geblieben - wegen der großen Tiefe. Die Fundstelle liegt in knapp 80 Metern. Die Leiche der 16-jährigen Rumänin wurde deshalb von Spezialtauchern aus Tirol, die solche Aufgaben technisch bewältigen können, an die Oberfläche des Wolfgangsees geholt.

Das teilte Engelbert Haunsperger mit, Einsatzleiter der Wasserrettung. Die Leiche wurde von der Frau, bei der das Mädchen im Salzkammergut als Au-pair arbeitete, identifiziert.
87 Meter Wassertiefe
Die Tote sei am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr geortet worden. Um 0.30 Uhr wurde sie von Wasserrettungstauchern aus Innsbruck in einer Tiefe von 78 Metern geborgen. Das Team benutzte wegen der großen Tiefe ein spezielles Sauerstoff-Gas-Gemisch zum Atmen.

Die Fundstelle hatte man bereits am Sonntag ausmachen können, doch musste die Suche nach der Leiche erfolglos abgebrochen werden. 46 Personen haben insgesamt an der Bergungsaktion teilgenommen, sieben Boote waren im Einsatz.
Vermissten-Suche auf dem Wolfgangsee. Bild: aktivnews.de / P.M. & R. D.
Altes Marterl auf vorgelagerter Insel nahe der Unfallstelle
Alle Rettungsversuche vergeblich
Das 16-jährige Au-pair-Mädchen hatte vergangenen Dienstag beim Tanzen das Gleichgewicht verloren und war von einem Motorboot in den Wolfgangsee gestürzt.
Alle Rettungsversuche blieben für die Nichtschwimmerin erfolglos.

Am Donnerstag oder Freitag wird die Leiche der 16-Jährigen aus Sankt Gilgen nach Temesvar überstellt. Das Salzburger Rote Kreuz übernimmt die Kosten.
Reste einer weiteren Toten - 1956?
Am Sonntag haben die Taucher einen weiteren Torso gefunden, bei dem es sich um Überreste einer 48-jährigen Frau aus Bremen handeln könnte, die 1956 mit ihrer Tochter beim Ochsenkreuz am Wolfgangsee ertrunken war. Der Torso ohne Kopf und Gliedmaßen wurde bereits obduziert. Genaue Ergebnisse wurden offiziell noch nicht bekanntgegeben.

Nach Angaben der Polizei gibt es noch weitere vier Unglücksfälle im Gebiet der Unfallstelle, die noch immer nicht geklärt sind.
Vermissten-Suche auf dem Wolfgangsee. Bild: aktivnews.de / P.M. & R. D. Zahlreiche Gegenstände
Bei der Suchaktion hat die Wasserrettung auch zahlreiche Gegenstände entdeckt - unter anderem ein Segel- und ein Motorboot, Regenschirme und Jutesäcke mit Knochen sowie einzelne Tierknochen.

"Fischer haben früher damit Aale, die Aasfresser sind, im Wolfgangsee gefangen", teilte Engelbert Haunsperger von der Wasserrettung der APA mit.
Kajak-Sport auf heimischen Gewässern. Bild: Gerald Lehner salzburg.ORF.at; 3.10.2007
Nach dem Unfall im Wolfgangsee appelliert die Wasserrettung an Freizeitsportler, sich für Aktivitäten auf Österreichs Seen und Flüssen unbedingt Schwimmwesten zuzulegen und das Schwimmen zu lernen.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News