Salzburg ORF.at
MI | 11.04.2012
Feuerwehrtaucher (Bild: APA)
IN SAALACH GESTÜRZT
Betrunkene löste Feuerwehr-Großaktion aus
Eine betrunkene 16-Jährige, die in die Saalach gestürzt war, hat in der Nacht auf Pfingstmontag in Unken (Pinzgau) eine groß angelegte Suchaktion der Feuerwehr ausgelöst. Die 16-Jährige konnte schließlich selbst aus dem Wasser steigen.
Mehr als zwei Promille Alkohol im Blut
Die Schülerin aus Saalfelden hatte zum Zeitpunkt des Vorfalls mehr als zwei Promille Alkohol im Blut.

Das Mädchen, das zuvor ein Bierzelt besucht hatte, soll nach ihrem Sturz in die Saalach zunächst abgetrieben worden sein.
40 Männer suchten eine Stunde lang
40 Männer der Freiwilligen Feuerwehr Unken suchten eine Stunde lang nach der betrunkenen Saalfeldnerin. Die Suche werde nicht verrechnet - er und seine Männer hätten das so beschlossen, sagte Feuerwehrkommandant Herbert Dankl am Pfingstmontag.

40 Mann waren um halb vier Uhr früh ausgerückt, um nach der Bierzeltbesucherin zu suchen. Doch das Mädchen war bereits aus eigener Kraft wieder aus dem Wasser gestiegen. Nach einer Stunde war der Feuerwehreinsatz beendet.
Mädchen durchnässt, aber nicht verletzt
Sprengelarzt Manfred Schlederer, zu dem die Betrunkene vom Roten Kreuz gebracht wurde, sagt, die 16-Jährige sei nur durchnässt, aber nicht verletzt gewesen.

Die Polizei brachte das Mädchen nach Hause nach Saalfelden.
Wahrscheinlich keine Konsequenzen für Eltern
Ob der Vorfall Konsequenzen für den Bierzeltbetreiber hat, ist laut Polizei noch nicht klar.

Nach dem Salzburger Jugendschutzgesetz ist die Ausschank von Bier an Jugendliche über 16 erlaubt, nur harte Getränke wie Branntweine bleiben bis zum 18. Lebensjahr verboten.

Auch für die Eltern der 16-Jährigen dürfte der Vorfall keine Folgen haben: Ab 16 dürfen Jugendliche nämlich so lange ausgehen, wie sie wollen.
Ganz Österreich
Salzburg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News