Wien ORF.at ORF Salzburg
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:15
Franz Ruedl am Mikrofon (Bild: ORF)
Guten Morgen Salzburg
Franz Ruedl hört als Muntermacher auf
Seit 18 Jahren hat Franz Ruedl mit Radio Salzburg viel tausend Hörerinnen und Hörer aufgeweckt. Mit Freitag ist damit aber Schluss: Der beliebte Muntermacher war zum letzten Mal in "Guten Morgen Salzburg" zu hören.
Uhr (Bild: ORF)
Letztes Mal Dienstbeginn um 4.15 Uhr
Es gibt kaum einen Salzburger oder eine Salzburgerin, die zumindest Franz Ruedls Stimme nicht kennen. 18 Jahre lang hat er sie in "Guten Morgen Salzburg" in den Morgen begleitet - lange Zeit von 6.00 bis 9.00 Uhr, seit einigen Jahren sogar von 5.00 bis 9.00 Uhr.

Am Freitag war für den altgedienten Morgenmoderator aber damit Schluss: Zum letzten Mal läutete der Wecker schon mitten in der Nacht - denn um 4.15 Uhr ist Dienstbeginn für den "Guten Morgen Salzburg"-Moderator.
ORF Landesstudio im Schnee (Bild: ORF)
Auf dem Weg ins ORF Landesstudio.
Franz Ruedl (Bild: ORF)
Letzte Sendung mit Wehmut und Freude
Jede zweite Woche hat Franz Ruedl die Hörerinnen und Hörer aufgeweckt - mit feinem Humor und Nachrichten aus dem Bundesland und der Welt.

Dass jetzt Schluss ist, sieht der Moderator zwar mit "ein bisschen Wehmut, weil man das Ganze ja gerne gemacht hat und weil's viel Spaß gemacht hat, viele tausende Leute im Land aufzuwecken. Andererseits überweigt auch die Freude, weil ich mal jetzt in der Früh nicht mehr soviel Angst haben muss vor diversen Weckern."
Franz Ruedl am Mikrofon (Bild: ORF)
Nach Jahrzehnten regelmäßigem Frühaufstehen. Freude auf "Schlafen, Schlafen, Schlafen"
Franz Ruedl wird jetzt wieder in der Redaktion tätig sein. Allerdings moderiert er auch weiter in Radio Salzburg - wenn auch nur als Aushilfe: "Ich werde die Tagesmoderatoren vertreten, wenn die einmal auf Urlaub oder krank sind."

Auf was freut sich der ehemalige Morgenmann jetzt besonders? "Das sind ganz genau drei Dinge: Schlafen, Schlafen, Schlafen."
Franz Ruedl und Iris Köck im Studio (Bild: ORF)
"Angenehm zusammenzuarbeiten"
Wenn Franz Ruedl am Mikro saß, war in den letzten Jahren immer auch Iris Köck dabei, um über Wetter- und Verkehrslage zu berichten.

Sie streut dem jetzt ehemaligen Morgenmann Rosen: "Es war sehr angenehm zusammenzuarbeiten. Der Franz hat alles, was ein Mann seines Alters braucht: Er ist sehr höflich, sehr nett, sehr zuvorkommend, nur manchmal vielleicht ein bisschen müde. Aber das wird sich jetzt ändern, wenn er etwas mehr ausschlafen kann."
Nachfolgerin Conny Deutsch
Franz Ruedl und Conny Deutsch (Bild: ORF)
Zur letzten Sendung kamen viele Kollegen, um zu gratulieren. Darunter auch Franz Ruedls Nachfolgerin Conny Deutsch. Sie übernimmt ab 7. Januar das Mikrofon in "Guten Morgen Salzburg".

Sie freut sich auf ihre neue Aufgabe: "Das Frühaufstehen bin ich ja schon gewohnt. Ich habe mit dem Franz Ruedl ja jetzt schon viele Jahre in der Redaktion zusammengearbeitet, darf jetzt in die Moderation wechseln. Was mich am meisten freut, ist, dass ich die Hörerinnen und Hörer jetzt aufwecken darf. Die Fußstapfen sind sehr groß - aber ich hoffe, dass ich dem irgendwie gerecht werden kann."